Verbotene Stadt mit Kaiserpalast in Peking

Zurück    <  kleiner   <  Galerie  >   größer  >   Weiter

Im Zentrum Pekings liegt die Verbotene Stadt, eine eigene abgeschlossene Stadt mit eigener Stadtmauer, innerhalb der Stadt. Sie war ausschließlich für den Kaiser und sein unmittelbares Gefolge vorbehalten. Es ist eine riesige Anlage mit Palästen, Plätzen, Trakten, Häusern und Parkanlagen. Der Stil aller Baulichkeiten entspricht dem auf dem Bild, mal kleiner mal größer. Allerdings gemütlich oder heimelig erschien mir hier nur wenig. Selbst das Schlafzimmer des Kaisers hat mich insoweit nicht berauscht. Aber dem Kaiser muß es wohl gefallen haben mit seinen vielen Konkubinen, die ihm aus dem ganzen Reich zugeführt wurden. Denn Kinder hatten die Herrscher reichlich und die Intrigen der Frauen und Mütter untereinander waren entsprechend groß. Sogar Mord an der Nebenbuhlerin oder an ihren Kindern war nicht ganz ungewöhnlich.
Heutzutage beherrschen die Touristen die Anlage. Es sind Tausende, die hier durchgeschleust werden. Erstaunlich ist der chinesische Tourismus. Hier, wie an anderen Stätten auch, Massen an Chinesen. Gruppenweise und mit Fähnchen vorneweg sind sie überall zu finden. Und fotografiert wird, was das Zeug hält