Abwärts nach Ponta da Salina

Zurück    <  kleiner   <  Galerie  >   größer  >   Weiter

Unsere geruhsame Tour führt durch die Ortschaften Sao Lourenco mit der recht großen Kirche des hiesigen Ordens der Kapuziner und Santo Antonio bis kurz vor den Ort Sao Jorge. Hier biegen wir in ein kleines Tal ab, das von zwei mächtigen Lavaströmen flankiert wird und fahren hinunter bis ans Meer. Die schwarze Bucht von Ponta da Salina ist das heutige Ziel. Erstaunlich, sie ist nicht heilig gesprochen. Auf den Inseln ist eigentlich aber fast alles heilig, meist sogar die Insel selbst. Denn Sao, Santo, Santa, San bedeutet nichts anderes als heilig und anfänglich hatte ich so meine Probleme mit dieser unterschiedlichen Heiligkeit. Ursprünglich war die Insel Fogo auch mal heilig; die alten Portugiesen nannten sie nämlich Sao Felipe, da Fogo am Tage des heiligen Philip (01. Mai 1460) das erste Mal von ihnen betreten wurde. Nach dem gewaltigen Vulkanausbruch um 1500 wurde ihr die Heiligkeit aber schnell wieder aberkannt und seitdem heißt sie zutreffender Feuer oder portugiesisch eben Fogo