Okaukuejo und Hallali unterhalten Camps im Etoscha

Zurück    <  kleiner   <  Galerie  >   größer  >   Weiter

Unmittelbar am Camp von Okaukuejo, nur durch eine niedrige Mauer getrennt, liegt diese faszinierende Tränke. Man braucht hier wirklich nur aus der Türe seines Bungalos heraustreten und hat schon diesen wunderbaren Blick auf die vielfältige Tierwelt des Etoscha Parks. Es ist ein stetes Kommen und Gehen aller im Park lebenden Tiere: Von Kudus mit den gedrehten Hörnern angefangen über bis hin zu Elefanten, Löwen und Nashörnern. Nachts wandert das Wild aber durchaus auch durchs Camp, so daß größte Vorsicht geboten ist. Für alle Camps im Etosha NP gilt im übrigen, dass jeder Besucher spätestens mit Sonnenuntergang wieder da sein muß. Die Einfahrt wird dann geschlossen und erst mit Sonnenaufgang erneut geöffnet. Diese Regel kann ganz schön stressig werden, wie wir selbst erfahren haben. Der Übernachtungsplatz war in Halali, ca. 80 km von hier entfernt, und wir mussten ihn erreichen. Auch in Hallali gibt es eine beleuchtete Tränke, auf die man vom hohen Fels einen phantastischen Blick hat. Ca. 30 Elefanten hielten hier drei Nashörner in Schach. Ein unvergessliches Erlebnis für uns