Patagonien, ein Land des Windes und der Seen

Zurück    <  kleiner   <  Galerie  >   größer  >   Weiter

Offenbar waren wir doch etwas zu lange an den Cuevas de las Manos geblieben, denn unsere beiden Fahrer haben sich zwischenzeitlich mit dem Höhlenverwalter kräftig einen angesoffen. Also muß Ingrid als Busfahrerin ran und Brigitte in den Pkw, da sie einen internationalen Führerschein dabei hat. Die Fahrt durch Patagonien kann weiter gehen. Ein Gürteltier bringt unseren nächsten Stop und eine kleine Handverletzung für Gabi. Ein Gürteltier sollte man halt nicht anfassen wollen, denn es hat recht kräftige Krallen. Ein weiterer Stop in dem staubigen und trostlosen Ort Bajo Caracoles, der aber eine Tankstelle und sogar ein Hotel besitzt. Das Benzin wird hier noch mit der Hand gepumpt. Da die Tankwartin aber erst gesucht werden muß, steige ich auf einen nahen Hügel, um besseren Blick über die wenigen Häuser von Bajo Caracoles und das noch entfernte Massiv des San Lorenzo zu haben. Am einzigen Klo des Hotels stehen derweil die anderen Schlange